Kiesgrube Oberwilerfeld, Rothrist

Naturnahes Grubenmanagement in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzverein Rothrist.

Kiesgruben sind dynamische Lebensräume. In unserem Auftrag erstellt der Naturschutzverein Rothrist, Herr Beat Rüegger, für unsere Kiesgrube jeweils einen detaillierten Bericht.

Nach der irrtümlichen Zuschüttung des besten Amphibienweihers im Sommer 2014 durch das Militär, war man sehr gespannt, wie die Amphibien auf die von uns neu geschaffenen Weiher reagieren würden. Mit grosser Erleichterung ortete der Naturschutzverein Kreuzkröte und Gelbbauchunke in den neuen Weihern. Beide Arten stehen auf der roten Liste der bedrohten Tierarten.

Unsere Kiesgrube ist nach wie vor eine Oase im intensiv genutzten Siedlungsgebiet. Sie bietet Deckung, Brutplätze und Futter für zahlreiche Tier- und Vogelarten. Der Holdammer brütet auf dem Grubenareal und mit der Blauflügeligen Sandschrecke konnte eine neue Heuschreckenart in der Grube ansässig werden.

PDF > Rezertifizierung 2017  durch die Stiftung Natur & Wirtschaft im Juni 2017

PDF > Grubenbericht 2016

PDF > Grubenbericht 2015

Blauflügelige Sandschrecke und eine Sandwand in unserer Kiesgrube.


Wir bauen umweltfreundlich!

Nicht nur auf dem Papier ist uns die Umwelt wichtig. Wir wollen konsequent unsere Umweltleistungen verbessern, dies aus:
– Liebe zur Umwelt
– Rücksicht auf unsere Mitarbeiter
– Rücksicht auf die Nachbarschaft
– Ressourcenschonung
– Imageförderung
– Kostengründen

Umgesetzte Massnahmen wie z.B. die Betreibung einer naturnah betriebenen Kiesabbaustelle, Ersatz von 2-Takt-Benzin durch Gerätebenzin, Ersatz aller alten Kühlschränke in den Baracken, Schulung im Umgang mit Gefahrengut etc. unterstreichen unser Ziel, die beste regionale Bauunternehmung im Umweltbereich zu sein.


Unternehmensziele 2015

Kauf umweltfreundliches Fahrzeug (hybrid oder elektro)

Kauf Elektrobike

Prüfung Solaranlage auf bestehender Werkhofhalle

Wir bauen mit Schweizer-Produkten!

Installation automatischer Schmierstoffspender bei Kran-Drehkränzen


Umweltreview 2014

Ersatz von Fahrzeugen mit höchstem Treibstoffverbrauch. Zahlreiche ältere Fahrzeuge, welche einen hohen Treibstoffverbrauch aufwiesen, wurden ersetzt.

Gemeinsames Bauführerauto mit Elektroantrieb. Beschafft wurde ein Smart mit Elektroantrieb.

Auffrischung Schulung Abfalltrennung auf allen Stufen. Die Abfalltrennung wurde an den internen Schulungen thematisiert.

 

Zertifizierte Kiesgrube Oberwiler Feld Rothrist

Jahresbericht 2014: <>


Umweltreview 2013

Für die Baustellenabschrankungen wurden zum Test Solarlampen beschafft. Diese Lampen benötigen keine grossen Batterien mehr.

Zahlreiche alte Kundenmaurerbusse wurden ersetzt.

Kauf eines Hybrid-PW in der GL

Als Massnahme zur Stromeinsparung wurde für eine Baracke eine Zusatzeinrichtung mit Kontaktmeldern bestellt. Die Heizung läuft neu nur noch, wenn die Türen und Fenster geschlossen sind.

 


Umweltreview 2012

Kauf von 3 gasbetriebenen Fahrzeugen für Maschinisten.

Der Treibstoffverbrauch wurde bei allen Fahrzeugen gemessen und ausgewertet.

Es wurden zahlreiche ältere Fahrzeuge mit relativ hohem Treibstoffverbrauch ersetzt. Feststellung: Die neuen Fahrzeuge verbrauchen ca. 2lt / 100km weniger Treibstoff.

Die Umsetzung von Massnahmen bezüglich Heizkostenabsenkung in den Baracken verzögert sich weiter

 


Massnahmen 2012

Kauf von drei Erd- / Biogas-Fahrzeugen des Typs VW Caddy für unsere Baumaschinenführer.

Ein Erdgasauto gilt als umweltfreundlich!
Es stösst rund einen Fünftel weniger CO2 aus und trägt so im Vergleich mit herkömmlichen Treibstoffen viel weniger zum Treibhauseffekt bei.

Zeitungsbericht: Wiggertaler vom 29. November 2012

 


Umweltreview 2011

Kauf von fünf Absetzbecken und deren Einsatz auf Baustellen.

Dichtigkeitsprüfungen bei sämtlichen von uns erstellten Kanalisationsleitungen.

Erfassung Treibstoffverbrauch bei sämtlichen Fahrzeugen.

 


Massnahmen 2011

Wir haben fünf Absetzbecken auf unseren Baustellen im Einsatz.


Umweltreview 2010

Sämtliche Fahrzeuglenker nehmen an einem halbtägigen Eco Drive Kurs teil.

Faxeingänge erfolgen neu via PC. Dies führt zu Einsparungen im Papierverbrauch.

 


Massnahmen 2010

wir haben ein neues Fahrzeug im Einsatz:

– Euro 5 >> Umweltfreundlich
– Muldengrösse: weniger Fuhren als bei Welaki

 


Umweltreview 2009

Die Geschäftsleitung und die Bauführer nahmen an einem halbtägigen Kombikurs im Driving-Center in Safenwil teil. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse der Treibstoffeinsparung von ca. 10% bei ökonomischem Fahren, führte zur Zielsetzung, den gesamten Benzinverbrauch um 5% zu senken.

In den Polier- und Mannschaftscontainern wurden Wärmetauscher installiert. Dies führt zu besserer Raumluft, die Arbeitskleider werden über Nacht trocken und dadurch konnten die Raumtemperaturen tiefer eingestellt werden.

In der Grube wurde das Jakobs-Kreuzkraut bekämpft.

Zusätzlich zu den Jahreszielen wurden folgende Projekte realisiert:

– In Zusammenarbeit mit dem Naturschutzverein Rothrist wurde ein neuer Teich erstellt.

– Neu entsorgen wir Alu-Dosen getrennt. Entsprechende Container wurden beschafft.

– Briefpapier wird aus FSC-Produktion beschafft.

 


Umweltreview 2008

Allgemeines
Die Umwelt ist uns wichtig! Bezüglich Kennzeichnung Gefahrengut wurden sämtliche Mitarbeiter Anfangs 2008 durch Patrick Müller geschult. Die Umwelt war zudem Thema an der Mitarbeiterschulung vom 28. Mai 2008 sowie an der gemeinsamen Kadersitzung.

Folgende Massnahmen wurden umgesetzt

Schulung Gefahrengut-Kennzeichnung durch Patrick Müller
Einführung Beförderungspapier
Repetition Gefahrengut an der Kadersitzung
Repetition Gefahrengut an der Mitarbeiterschulung
Ersatz von alten Baracken
Ersatz der alten Kühlschränke in den Baracken durch Kühlschränke mit Energieeffizienz A+

Weiterentwicklung
Im Jahr 2009 werden die Baracken mit Wärmetauscher eingerichtet.
Für das Kader erfolgt ein Kurs ökonomisches Fahren.
Neues Papier soll umweltbewusst nach FSC hergestellt sein.
Die Neophyten in der Grube Rothrist werden bekämpft.


Umweltreview 2007

Allgemeines
Zum ersten Mal haben wir uns zum Ziel gesetzt, aktiv unsere Leistungen gegenüber der Umwelt zu verbessern. Konkret haben wir uns zum Ziel gesetzt min. 2 Massnahmen zugunsten der Umwelt umzusetzen.

Folgende Massnahmen wurden umgesetzt

Ersatz der alten Bürofenster
Schulung getrennte Abfallentsorgung anlässlich Mitarbeiterschulung im September
Kauf mit Biobenzin betriebenen Personenwagens
Ablösung 2 Takt Benzin durch Gerätebenzin
Umsetzung Rauchverbot in Baracken, Aufenthaltsraum und Fahrzeugen
Ersatz alter Rammax.
Erstellung eines Weihers im Grubenareal in Zusammenarbeit mit Naturschutzverein Rothrist
Einbezug Umwelt in BSC

Weiterentwicklung
Für das Jahr 2008 haben wir uns zum Ziel gesetzt, min. 3 Massnahmen zu Gunsten der Umwelt umzusetzen. Bereits konkret ist die Beschaffung von neuen, energieeffizienten Kühlschränken (A+). Zudem wird der Umgang mit Gefahrengut geschult.